Facts

Standort: 
Oberhausen

Voraussetzungen:

  • Mindestens einen mittleren Bildungsabschluss
  • gute Noten in Chemie, Physik, Mathematik und sonstigen naturwissenschaftlichen Fächern sowie Englisch
  • naturwissenschaftliche Begabung, praktisches Verständnis und Teamfähigkeit
  • Lernbereitschaft und ein hohes Maß an Selbstständigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein, Sorgfalt und Eigeninitiative

Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre

Aufgaben

Chemielaborant 

Chemielaboranten arbeiten teamorientiert in enger Kooperation mit Naturwissenschaftlern und Ingenieuren in Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionslaboratorien der Industrie, sowie in chemischen Forschungsstellen bei der Übertragung eines chemischen Verfahrens vom Labormaßstab in den betrieblichen Maßstab.

 

Ausbildungsinhalte

  • Durchführung analytischer Arbeiten (Vorbereiten von Proben, qualitative Analyse, Spektroskopie, Gravimetrie, Auswerten von Messergebnissen, etc.)
  • Erlernen von chemischen und physikalischen Methoden (Probenahme und Probenvorbereitung, physikalische Größen und Stoffkonstanten, Trennen und Vereinigen von Stoffen)
  • Kennenlernen von qualitätssichernden Maßnahmen, Kundenorientierung, Wirtschaftlichkeit im Labor, Arbeitsorganisation und Kommunikation, Arbeiten im Team, Informationsbeschaffung und Dokumentation
  • Anwendung von Fremdsprachen bei Fachaufgaben sowie Umgang mit Kommunikations- und Informationssystemen
  • Berücksichtigung von Vorschriften und Regelungen zur Arbeitssicherheit, zum Gesundheitsschutz und zum Umweltschutz
  • abhängig von den betrieblichen Schwerpunkten - Spezialkenntnisse und -fertigkeiten, die es ermöglichen, in unterschiedlichen Bereichen team- und projektbezogen zu arbeiten

Aufstiegsmöglichkeiten bestehen zum/zur Industriemeister/in (Fachrichtung Chemie), zum/zur staatlich geprüften Techniker/in (Chemietechnik, Laborchemie, Umweltschutz) und zur/zum Diplomingenieur/in (FH) Fachrichtung Chemie.